Exit

Kann die Maschine leisten, was man in Form der Toleranzen von ihr verlangt? Ist die Qualität stabil und reproduzierbar? Diese Fragen stellen sich dem produzierenden Gewerbe immer wieder. Denn damit Ihre Produkte die geforderten Qualitätsanforderungen erfüllen können, müssen die eingesetzten Maschinen und Anlagen fähig sein, die gewünschten Eigenschaften herzustellen.

Ob dies der Fall ist, lässt sich mithilfe der Maschinen- und Prozessfähigkeitsuntersuchung (MFU/PFU) ermitteln.

Das Seminar „Prozessfähigkeit in der Praxis“ erläutert die Hintergründe und Vorgehensweisen dieses Untersuchungsmodells und bietet dank seiner praxisorientierten Auslegung ein umfassendes Know-How dieses Themenbereichs.

Hier können Sie sich das Informationsblatt zu den Seminarinhalten als PDF herunterladen.

Sie haben Fragen? Nehmen Sie jetzt Kontakt mit uns auf und lassen Sie sich beraten.

Inhalte des Seminars

  • Maß
    – Was ist ein Maß?
    – Nennmaß, Abmaße, Toleranz
    – Warum sind Toleranzen notwendig?
  • Zeichnungseintragung
    – Normen und Richtlinien
  • Grundlagen der Statistik
    – Statistische Kenngrößen: Mittelwert, Standardabweichung, Varianz, Schiefe, Wölbung, Quantile
    – Beispiel für eine statistische Chargen-Auswertung
    – Mittelwertsatz
    – Zentraler Grenzwertsatz
    – Abweichungsfortpflanzungsgesetz
  • Verteilungsfunktionen (-modelle)
    – Histogramm
    – Normalverteilung
    – Rechteckverteilung
    – Dreieckverteilung
    – Trapezverteilung (Prozess mit Trend)
    – Schiefe Verteilung (Log-Normal-, Rayleighverteilung, Weibullverteilung)
    – Betrags- und Mischverteilungen (1. und 2. Art)
    – 2D-Normalverteilung
    – Mehrdimensionale Verteilungen für die Exzentrizität, Koaxialität und Positionstoleranzen
    – Prozesszeitmodelle nach DIN ISO 21747
    – Fertigungs- und montagespezifische Zuordnung der Verteilungstypen
  • Qualitätsregelkarten
    – Shewhart- und Annahmekarten
    – Eingriffs- und Warngrenzen
    – Führen und interpretieren von Qualitätsregelkarten
  • Maschinen- und Prozessfähigkeit sowie deren Kennwerte
    – Prozessfähigkeit Cm, Pp und Cp
    – Prozessfähigkeitsindizes Cmk, Ppk und Cpk
    – Ermittlung von Prozessfähigkeit und -kennwert
  • Statistische Toleranzrechnung
    – Quadratische Toleranzrechnung DIN 7186
    – Gauß’sche-Fehlerfortpflanzung DIN 7186
    – Berechnung linearer Maßketten

Weitere Informationen

Methoden
Theorievermittlung durch Arbeitsunterlagen, Fallstudien aus der Praxis, Berechnungen von Übungsbeispielen und Diskussion.

Zielgruppe
Techniker, Konstrukteure sowie Mitarbeiter aus der Fertigung, dem Prüf- und Qualitätswesen, dem Maschinenbau, dem Automotive- und Aerospacebereich sowie angrenzenden Gebieten.

Allgemeines

  • Seminardauer: 1 Tag
  • Veranstaltungsort:
    – Inhouse (bei Ihnen vor Ort, Termine nach Vereinbarung)
    – casim-Standort Kassel (turnusmäßige Termine)
  • Schulungsunterlagen/-skripte werden gestellt
  • Notwendige Normen zum Themenkreis werden erörtert

Ihr Ansprechpartner im Bereich Seminare

Herr Dipl.-Ing. Dietmar Arndt

Close
Go top