Exit

Kann die Maschine leisten, was man in Form der Toleranzen von ihr verlangt? Diese Frage stellt sich dem produzierenden Gewerbe immer wieder. Denn damit Ihre Produkte die geforderten Qualitätsanforderungen erfüllen können, müssen die eingesetzten Maschinen und Anlagen fähig sein, die gewünschten Eigenschaften herzustellen.

Die Qualität eines Produktionsprozesses unterliegt dabei immer gewissen Schwankungen. Das bedeutet, dass die Ergebnisse des gleichen Prozesses innerhalb gewisser Grenzen variieren können. Dabei trennt man zwischen zufälligen und systematischen Einflüssen.

Die zufälligen Einflüsse sind auf die Präzision der eingesetzten Maschinen und Anlagen zurückzuführen und spiegeln somit das normale Prozessverhalten wider. Sie sind nicht einstellbar. Sind die zufälligen Einflüsse auf einen Prozess also zu groß, müssen die eingesetzten Maschinen und Anlagen ersetzt werden. Zu den systematischen Einflüssen zählt man wiederum alles, was durch Einstellungen oder Kalibrierungen vermeidbar ist. Das bedeutet, dass sich diese bei entsprechendem Prozess-Know-how korrigieren lassen, wie z. B. der Werkzeugverschleiß.

Das Ziel von Maschinen- und Prozessfähigkeitsuntersuchungen (MFU/PFU) ist es, die Qualität von Produktionsprozessen sicher zu beurteilen. Mit ihrer Hilfe werden die zufälligen und systematischen Einflüsse auf die Qualität sichtbar gemacht.

Bei der Maschinenfähigkeitsuntersuchung handelt es sich um eine Kurzzeituntersuchung, bei der eine nach statistischen Kriterien festgelegte Stichprobe von Werkstücken unter konstanten Rahmenbedingungen angefertigt wird, sodass im Wesentlichen die Maschine und die Methode untersucht werden. Hierbei wird die Maschinenfähigkeit Cm und der Maschinenfähigkeitskennwert Cmk ermittelt und frei einstellbaren Soll-Werten (z. B. Cm > 2,0 und Cmk > 1,67) gegenübergestellt. Einflüsse durch unterschiedliche Materialchargen, Bediener oder Umgebungsbedingungen werden nicht berücksichtigt.

histogramm

Die Prozessfähigkeitsuntersuchung ist hingegen die Untersuchung einer Maschine oder eines Prozesses über einen langen Zeitraum hinweg, d.h. während der Serienproduktion. Dabei werden in festgelegten Intervallen Stichproben gezogen und relevante Qualitätsmerkmale des Produktes messtechnisch erfasst. So gehen Einflüsse der Maschine, des Materials, der Methode, des Bedieners und der Umgebung in die Betrachtung ein.

Durch die regelmäßige Anwendung der MFU/PFU wird ein Prozess-Know-how aufgebaut, mit dessen Hilfe Veränderungen erkannt werden, noch bevor sie sich auf die Produktqualität auswirken. So können systematische Einflüsse frühestmöglich festgestellt und entsprechen korrigiert werden. Es wird also ein Regelprozess geschaffen. Darüber hinaus kann über die zufälligen Einflüsse die Qualität der Maschine beurteilt werden.

Mit simQS® sind keine Kenntnisse in Statistik erforderlich!

Mit unserem Software-Tool simQS® stellt die MFU kein Problem mehr dar. Denn simQS® ermittelt für beliebig verteilte Stichproben zuverlässig Cm und Cmk.
Die notwendigen Eingaben des Anwenders reduzieren sich hierbei mit dem Einlesen der Messdaten und der Festlegung der Merkmalsart (z. B. Maß-, Form- oder Lagetoleranz) sowie deren Spezifikationsgrenzen auf ein absolutes Minimum. Die Auswertungen basieren dabei auf etablierten Richtlinien (VDA) und Normen (DIN ISO 22514-2).

Und das Beste daran: simQS® steht Ihnen als kostenlose Demo-Version zur Verfügung. Bitte nehmen Sie bei Interesse Kontakt mit uns auf.

Unser Info-Flyer zum Download:
casim Info-Flyer simQS® (PDF)

Die wichtigsten Leistungsmerkmale von simQS® im Überblick

  • Schneller Import von CSV-Daten
  • Maschinenfähigkeitsuntersuchung (MFU)
  • Zuverlässige Ermittlung von Cm und Cmk
  • Validierung von Prozessqualitäten
  • Stichprobenanalysen hinsichtlich:
    – Ausreißer (nach Hampel)
    – Trend (nach Swed-Eisenhart)
    – Verteilungsmodell (nach Epps-Pulley bzw. Chi-Quadrat)
  • Auswertungen gemäß VDA (Band 4) und DIN ISO 22514-2
  • Rechnergebundene Lizenz
  • Hilfe und Beratung durch casim

Ihr Ansprechpartner im Bereich MFU/PFU

Herr Dipl.-Ing. Mirco Simunovic

Close
Go top