Exit

Wir ermitteln für Sie sowohl die statische Festigkeit als auch die Ermüdungsfestigkeit ihrer Bauteile. Um die statische Festigkeit zu ermitteln, berechnen wir die Spannungen, die aufgrund von statischen Belastungen im Bauteil auftreten. Beim Überprüfen der Bauteile auf Dauerfestigkeit ermitteln wir die Belastungsgrenze bis zu der die Bauteile dynamische Belastungen ohne Schäden oder Ermüdungserscheinungen ertragen.

Sollte die Dauerfestigkeit nicht gegeben sein, so berechnen wir für Sie die Zeitfestigkeit. Dies ist die Anzahl an Lastwechseln, die Bauteile ertragen bzw. die Zeitspanne in der sie die erforderliche Belastung ertragen.

Als Berechnungsverfahren für diese Festigkeitsnachweise nutzen wir die FKM-Richtlinie. Hierbei wird zunächst eine Festkörpersimulation mit der Finite-Elemente-Methode (FEM) gemäß der aktuellen sechsten Ausgabe der FKM-Richtlinie durchgeführt. Diese beruht auf den neuesten Forschungsergebnissen, wodurch wir die Bauteilgrenzen zu Ihren Gunsten weiter ausschöpfen können. Dies ermöglicht es uns, sowohl den statischen, als auch den Ermüdungsfestigkeitsnachweis trotz höherer Bauteilbelastung zu erbringen.
Hierfür nutzen wir die Software WIAM® fatigue RIFEST und erstellen Ihnen eine umfangreiche Darstellung der Ergebnisse in Berichtsform.

WIAM fatigue RIFEST

Um die Schraubenverbindungen ihrer Bauteile zu überprüfen, berechnen wir für Sie die Schraubenverbindungen nach VDI-Richtlinie 2230 (Blatt 1). Die VDI-Richtlinie 2230 (Blatt 1) gilt als Standardwerk der ingenieurmäßigen Entwurfs- und Bauregeln. Sie erfolgreich anwenden zu können setzt voraus, die wirkenden Betriebskräfte an den Verbindungsstellen zu kennen. Da meistens Mehrschraubenverbindungen zu berechnen sind, ist die Ermittlung der Eingangsgrößen für die Auslegung recht kompliziert. Um aus dem Schraubenfeld die Betriebskräfte an den einzelnen Schraubenverbindungen zu ermitteln, wenden unsere Berechnungsingenieure auch hier zunächst die Finite-Element-Methode (FEM) an. Dabei werden die lokalen Effekte der verspannten Bauteile unter Betriebsbelastung realitätsnah abgebildet. Anschließend führen wir basierend auf den errechneten Schraubenbelastungen und den Konstruktionsangaben (Schraubengröße, Schraubenqualität, Montageverfahren etc.) den Nachweis der Schraubenverbindung nach VDI-Richtlinie 2230 (Blatt 1) durch.

Berechnungsbeispiel einer Schraubenverbindung unter Anwendung der VDI-Richtlinie 2230 (Blatt 1)

Berechnungsbeispiel einer Schraubenverbindung unter Anwendung der VDI-Richtlinie 2230 (Blatt 1)

Unsere Leistungen im Überblick

  • Beratung bei der Dimensionierung von Schraubenverbindungen
  • Beratung bei der Auswahl von Schraubenqualität, Montageverfahren, Schmiermitteln, Sicherungselementen etc.
  • Betriebssichere Auslegung der Schraubenverbindungen Erstellung von Festigkeitsnachweisen nach der VDI-Richtlinie 2230 (Blatt 1), entweder für Ihre eigene Dokumentation oder auch als Prüfbericht zur Vorlage bei Prüfbehörden
  • Validierung der Berechnungsergebnisse im Versuch (z. B. Messung des Vorspannkraftverlustes aufgrund des Setzens von Oberflächenbeschichtungen mit unbekanntem Setzverhalten)

Festigkeitsnachweise

  • Statische Festigkeit
  • Betriebs- / Zeitfestigkeit
  • Dauerfestigkeit
  • Rechnerischer Festigkeitsnachweis nach FKM
  • Nachweis von Schraubenverbindungen nach VDI 2230
Close
Go top